Feng Shui (Wind und Wasser‘) ist ein in China begründeter Teil der daoistischen Philosophie. Ziel dieser Lehre ist eine Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung, die durch eine besondere Gestaltung der Wohn- und Lebensräume erreicht werden soll. Der ältere Begriff für Feng Shui ist Kan Yu, eine Kurzform für den Begriff „den Himmel und die Erde beobachten“. Die Basis von Feng Shui ist im Yijing / Iging zu finden.

Zentrale Vorstellung im Iging ist der Wandel als Grundprinzip für das Universum. Dabei wird der Wandel nicht mit Unbeständigkeit oder willkürlicher Veränderung gleichgesetzt, sondern als Gesetzmäßigkeit.


 Feng Shui ist ein Verfahren zur Lebensgestaltung. Am besten läßt es sich beschreiben als die Wissenschaft der Auswahl und Gestaltung des Umfelds, die nach einem völligen harmonischen Gleichgewicht der Fünf Elemente sowie der Yin- und Yang-Energien strebt. Wer in einer derartigen Umwelt lebt, wird ein angenehmes Leben in Harmonie führen.


Feng Shui beobachtet und optimiert die Chi-Zufuhr in Gebäuden. Chi gelangt auf dem gleichen Weg in die Gebäude wie die Menschen. Es tritt durch den Eingang und die Haustür ein. Im Inneren kann es dann entweder frei fließen und in alle Räume gelangen oder durch die Architektur, Einrichtung und Gestaltung auch blockiert und gemindert werden.


Die Räume oder Plätze, an denen wir viel Zeit verbringen, wie Schlaf-, Arbeits-, Esszimmer und natürlich Kinderzimmer, sollten immer mit gutem Chi versorgt werden.


Feng Shui ist keine isolierte Methodenlehre, sondern - ähnlich wie zum Beispiel die Akupunktur - Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Während bei der Akupunktur Chi-Ungleichgewichte unmittelbar im und am Körper des Menschen aufgespürt und harmonisiert werden, so geschieht dies mit Hilfe von Feng Shui in vergleichbarer Weise in unseren Wohn- und Lebensräumen, der "dritten menschlichen Haut". Ziel ist es dabei, negative Einflüsse auf unsere unterbewusste Wahrnehmung zu minimieren und positive Einflüsse zu stärken


Um Feng Shui zu verstehen, ist es unabdingbar, chi / Qi zu schätzen. Auf der mikrokosmischen Ebene ist chi die Energie des Körperatems, der, wenn er in verschiedenen Teilen des Körpers konzentriert wird, den Praktizierenden befähigen kann, die erstaunlichen Leistungen der chinesischen Kampfkunst zu vollbringen.
Was für den Mikrokosmos zutrifft, hat auch für den Makrokosmos Gültigkeit, und chi wird natürlich angesammelt und kann an gewissen Stellen in der Erde verbessert werden, wenn landschaftliche Veränderungen unter Anwendung der Regeln von Feng-Shui durchgeführt werden


Mittlerweile gibt es auch hier genügend Möglichkeiten (Internet, Buchandel & Berater) sich zu informieren und sich mit dem Methoden von "Wind & Wasser" auseinanderzusetzen.