Was ist Taijiquan?

Taijiquan (auch Taichi, Taichi Quan, Tai Chi Chuan), das heute im Westen vor allem als Gesundheitsübung bekannt ist, war ürsprünglich eine (chinesische)Kampfkunst  mit einer langen Tradition - " die ultimative (höchste) Fausttechnik: Taiji Quan.


Taichi/Taiji = Firstbalken, Tao, Universum, Weg ; Chuan = Faust, (leere) Hand - so ist dann Taichi Cuan / Taijiquan der Weg, um mit der leeren Hand in Einklang mit dem Tao zu kommen.


Taichi Chuan ist die Synthese einer langen Tradition von Bewegungsübungen. Kampfkunst zum einen, Gesundheitsübung zum anderen und hat seine Wurzeln im Taoismus.


Detlef Zwietasch - Leiter der Yiquan Taijiquan Qigong Werkstatt

Erst seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert wurde dem Gesundheitsaspekt immer mehr Raum eingeräumt, die Bewegungsausführung in vielen Taijiquan-Stilen bzw. Schulen so verändert, dass heute viele den Bezug zur Kampfkunst nicht mehr finden können oder wollen.


Vielerorts wird diese Bewegungskunst nur noch als reine Gesundheitsübung (Yangsheng) zu praktiziert und vergessen, dass die Besonderheit von Taijiquan eben genau darin liegt, Kampfkunst und Gesundheitsübung in sich zu vereinen.


 

Taijiquan - das Prinzip der leeren Hand

"Im Taijiquan stellt das Verstehen der Kraft den springenden Punkt dieser Kampfkunst dar ... das Taijiquan zu lernen, ohne das Push Hands zu üben, bedeutet, es nicht zu lernen. Übt man das Push Hands, ohne das Verstehen der Kraft zu beherrschen, wird man in der Anwendung alles falsch machen."


Zitat Xu Yusheng, aus Magazin für Chinesische Kampfkunst, das Beste aus Wuhun, Hrsg. Stefan Gätzner, Heft 10, Seite 42


"..... insbesondere seit den letzten Jahrzehnten, nimmt das Taijiquan eine einseitige Entwicklung: .... Vernachlässigt werden echte Fähigkeiten und innere Selbstkultivierung.  ..."


Magazin für Chinesische Kampfkunst, das Beste aus Wuhun, Hrsg. Stefan Gätzner, Heft 10, Seite 38


"Das Taijiquan ist eine Kunst, in der größter Wert darauf gelegt wird, im Kampf gegen den Gegner Kraft zu sparen ... Sich die Kraft vom Gegner zu borgen, um ihn zu schlagen, dies ist das jenige Merkmal, das am meisten dem eigentlichen Wesen der Kampfkunst im Taiji entspricht."


Zitat Hao Shaoru, aus Magazin für Chinesische Kampfkunst, das Beste aus Wuhun, Hrsg. Stefan Gätzner, Heft 10, Seite 42